Allgemeine Geschäftsbedingungen.

Herzlich willkommen bei Your Personal Training by Florian Meier (nachfolgend: „Anbieter“ genannt).

 

§ 1 Allgemeines

Für alle Bestellungen über den Online-Shop durch Verbraucher und Unternehmer (nachfolgend: "Kunde") gelten die folgenden AGB.

  1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Buchung durch den Kunden gültigen Fassung. Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, sofern der Anbieter ihrer Geltung nicht ausdrücklich und schriftlich zustimmt.

  2. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

  3. Der Kunde versichert volljährig zu sein.

  4. Einheitlich wird die maskuline Form der Parteibezeichnungen verwendet. Dies dient nur der besseren Lesbarkeit.


§ 2 Vertragsschluss

  1. Der Kunde kann aus den angebotenen Online-Kursen des Anbieters auf der Seite „Onlinekurse“ wählen und diese zunächst unverbindlich 20 Sekunden anschauen. Beim Klicken eines „Registrieren“-Buttons nach dem Klick auf die Kaufoption bestellt der Kunde das angeklickte Video verbindlich. Der Kunde schließt damit einen verbindlichen Antrag auf Abschluss eines Nutzungsvertrages über den ausgewählten Online-Kurs ab. Zugang zu den registrierungspflichtigen Inhalten und Angeboten erhält der Kunde im Anschluss an den Bestellvorgang. Hierzu ist eine Registrierung unter Angabe der abgefragten Daten in der Eingabemaske notwendig. Erreichbar ist die Eingabemaske über die Domain https://training.motivaktiv.de. Um einen Online-Kurs verbindlich buchen zu können, muss der Kunde durch das Setzen eines Häkchens in einem entsprechenden Feld am Ende des Bestellvorgangs die Annahme der AGB, der Datenschutzerklärung sowie der Widerrufsbelehrung bestätigen. Der Kunde wird dann zur Zahlung des Nutzungsentgeltes an einen externen Zahlungsdienstleister (WIX Creditcard Services) weitergeleitet, der die Zahlungsabwicklung übernimmt.

  2. Wählt der Kunde Kredit- oder Debitkarte als Zahlungsmethode, wird dieser während des Bestellprozesses auf die Homepage des Webseitenanbieters WIX weitergeleitet. Dort kann der Kunde die persönlichen Zahlungsdaten angeben und die Zahlungsanweisung einleiten. Der Anbieter nimmt das Angebot des Kunden an, sobald die Zahlungstransaktion abgeschlossen wurde. Es stehen ausschließlich die durch WIX bereitgestellten Zahlungswege zur Verfügung. Kann das Nutzungsentgelt durch den Zahlungsdienstleiter nicht vom Konto des Kunden eingezogen werden, werden Rücklastschriftgebühren erhoben. Diese Rücklastschriftgebühr ist vom Kunden an den Anbieter zu zahlen. Dem Kunden bleibt es vorbehalten, einen geringeren Schaden des Anbieters zu beweisen.

  3. Wählt der Kunde Rechnung als Zahlungsmethode, bekommt er die Rechnung für das Video als PDF in einer separaten Email zugesendet. Diese muss innerhalb 14 Tage bezahlt werden. Ansonsten wird der Kauf rückgängig gemacht.

  4. Der Anbieter übersendet dem Kunden eine Bestellbestätigung per E-Mail. Darüber hinaus übersendet der Anbieter dem Kunden den Vertragstext (bestehend aus Bestellbestätigung, AGB, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung) per E-Mail oder Papierausdruck. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

  5. Die Vertragssprache ist deutsch. Die Angebote des Anbieters gelten nur für Kunden, die in der Bundesrepublik Deutschland ansässig sind.

 

§ 3 Inhalte der Online-Kurse

  1. Über die Homepage des Anbieters stellt der Anbieter Online-Kurse mit den Inhalten Sport, Anatomie und Trainingswissenschaften zur Verfügung. Diese Inhalte sind registrierungs- und gebührenpflichtig.

  2. Für die Richtigkeit, Brauchbarkeit und Aktualität der unter https://yourpersonaltraining-meier.com veröffentlichten Informationen und Hinweise übernimmt der Anbieter keine Gewähr (weder ausdrücklich noch stillschweigend). Auch übernimmt der Anbieter weder Gewähr noch Haftung für die uneingeschränkte und ständige Verfügbarkeit des Zugangs zu den Online-Kursen.

  3. Für die Gestaltung der Inhalte der Online-Kurse unterliegt der Anbieter keinerlei Vorschriften und kann diese jederzeit ändern, erweitern oder einschränken.


 § 5 Nutzungsvoraussetzungen des registrierten Kunden

  1. Der Kunde bestätigt bei Buchung eines Online-Kurses körperlich gesund zu sein und das Mindestalter von 18 Jahren erreicht zu haben. Sofern Zweifel an der körperlichen Gesundheit des Kunden bestehen, hat dieser seine körperliche Gesundheit durch einen Arzt zu bestätigen.

  2. Der Kunde hat zu jedem Zeitpunkt der Nutzung der Online-Kurse die trainingswissenschaftlichen und gesundheitlichen Empfehlungen, die innerhalb des Online-Kurses angegeben sind, zu beachten und zu befolgen. Die Inhalte der Produkte ersetzen weder eine ärztliche Untersuchung noch handelt es sich hierbei um einen medizinischen Rat. Die Nutzung und Durchführung der Inhalte der Online-Kurse erfolgt auf eigene Gefahr des Kunden.

  3. Bei Vorliegen von mindestens einer der folgenden Kontraindikationen darf der Kunde nicht an den Online-Kursen teilnehmen:

  • Ein abgelaufener Herzinfarkt oder Schlaganfall

  • Koronare Herzkrankheit (Verengung der Herzkranzgefäße) oder Herzrhythmusstörungen

  • Blutdruck systolisch >160 mmHg und/oder diastolisch >95 mmHg

  • Diabetes Mellitus Typ I und/oder II

  • Akuter oder postoperativer Bandscheibenvorfall oder andere Wirbelsäulenerkrankungen/-infektionen

  • Osteoporose

  • Tumorerkrankungen

  • Erkrankungen, die eine Kontrolle der Extremitäten einschränken

  • Blutungsneigungen

  • Akute orthopädische Erkrankungen der oberen oder unteren Extremitäten sowie des Rumpfes

  • entzündlich-rheumatische Erkrankungen

Der Anbieter erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit dieser Aufzählung. Der Anbieter empfiehlt vor Beginn des Online-Kurses Rücksprache mit einem Arzt zu halten (insbesondere bei Schwangerschaft), ob eine Teilnahme an den Online-Kursen möglich ist. Der Kunde bestätigt vor Abschluss des Kaufvertrages, dass bei ihm keine der vorgenannten Kontraindikationen vorliegen.

Der Kunde ist für die Vorhaltung geeigneter Abspielsoftware für die Inhalte selbst verantwortlich. Der Anbieter ist bemüht, die Onlinekurse aktuell zu halten, ein Rechtsanspruch darauf besteht jedoch nicht. Ebenso kann der Anbieter keine Kompatibilität der Webseite mit allen Endgeräten gewährleisten.


 § 6 Rahmenbedingungen und Bereitstellung

  1. Die Nutzungsberechtigung für alle Informationen und Daten, die innerhalb des Online-Kurses zur Verfügung gestellt werden, gilt nur für den Kunden persönlich und ist nicht an Dritte übertragbar. Diese Zugangsdaten sind vertraulich und nur für den Kunden bestimmt. Der Kunde registriert sich im Anschluss an die Bestellung über einen Link in einer E-Mail, die der Kunde vom Anbieter zugesendet bekommt. Dort muss sich der Kunde mit seinen persönlichen Daten registrieren, um die Inhalte der Online-Kurse nutzen zu können.

  2. Der Kunde benötigt zur Nutzung aller Inhalte eine funktionierende E-Mail-Adresse einen funktionierenden PC, ein Smartphone oder ein Tablet und einen Internet-Zugang. Für eine bestimmte Geschwindigkeit des Datenaustausches übernimmt der Anbieter keine Gewähr. Der Kunde ist selbst dafür verantwortlich, sein elektronisches System vor Schädigungen und Angriffen (Bsp. Phishing, Viren, Trojaner) zu schützen.

  3. Im Rahmen des Online-Kurses erhält der Kunde Zugriff auf eine Webanwendung innerhalb eines Mitgliederbereiches sowie PDF-Dokumente. Gefahrübergang ist mit Bereitstellung der Daten beziehungsweise des Beitrages zum Abruf auf dem Server. Der Anbieter übernimmt außerhalb seines Herrschaftsbereichs auch keine Haftung für die Datensicherheit.

  4. Für die technische Umsetzung der Online-Kurse im Rahmen der Webanwendung und die Bereitstellung der Inhalte über das Internet beauftragt der Anbieter den Dienstleister Wix.Com Germany GmbH, Lobeckstr. 36-40, 10969 Berlin. Wix.Com Germany GmbH erhält Zugriff auf personenbezogene Daten des Kundes, die für die Nutzung der Online-Kurse nötig sind und während des Registrierungsprozesses abgefragt werden. Wix.Com Germany GmbH verpflichtet sich, die Datenschutzbestimmungen der Bundesrepublik Deutschland einzuhalten, die persönlichen Daten des Kunden nicht an Unbefugte weiterzugeben und bestätigt dem Anbieter dies schriftlich.

  5. Die Bereitstellung der Inhalte der Online-Kurse ist unbegrenzt. Sofern nicht anders angegeben, beträgt das durch den Kunden zu leistende Nutzungsentgelt 9,99€.


 § 7 Pflichten des registrierten Kunden und Störungen

  1. Der Kunde verpflichtet sich, die Zugriffsmöglichkeiten zu den Online-Kursen nicht rechtsmissbräuchlich und nicht im Widerspruch zu den AGB zu nutzen und die Gesetze sowie die Rechte Dritter zu respektieren. Weiter verpflichtet sich der Kunde die ihm überlassenen Kursinhalte den anerkannten Grundsätzen der Datensicherheit entsprechend zu nutzen und aufzubewahren.

  2. Der Anbieter behält sich vor, bei einem begründeten Verdacht der missbräuchlichen Nutzung den Zugang des Kunden zu den Inhalten zu sperren oder das Vertragsverhältnis fristlos zu kündigen. Die Sperrung erfolgt mindestens bis zu einer Verdachtsausräumung durch den Kunden.

  3. Der Kunde hat dem Anbieter den aus etwaigen Pflichtverletzungen resultierenden Schaden zu ersetzen und haftet insbesondere für alle Folgen und Nachteile, die dem Anbieter durch die missbräuchliche oder rechtswidrige Verwendung der Online-Kurse entstehen. Der Kunde stellt den Anbieter von jeglichen Ansprüchen oder Forderungen Dritter auf erstes Anfordern frei, die diese wegen Verletzung von Rechten durch den Kunden beziehungsweise auf Grund der vom Kunde erstellten Inhalte geltend machen. Hierzu zählen insbesondere Rechtsverfolgungskosten im angemessenen gesetzlichen Rahmen. Auch verpflichtet sich der Kunde den Anbieter bei der Abwehr von solchen Ansprüchen, soweit zumutbar, zu unterstützen.


 § 8 Nutzungsumfang

  1. Der Kunde ist berechtigt, die Inhalte im Mitgliederbereich der Online-Kurse zu privaten Zwecken zu nutzen. Der Kunde darf die per Mail gesandten PDF-Dokumente ausschließlich zu privaten Zwecken ausdrucken und speichern. Eine Weitergabe der digitalen Inhalte an Dritte ist untersagt. Alle urheberrechtlichen Nutzungs- und Verwertungsrechte an allen Inhalten der Online-Kurse stehen ausschließlich dem Anbieter zu. Für eine darüberhinausgehende, weitere Nutzung bedarf es der vorherigen, schriftlichen Zustimmung des Anbieters. Der Kunde darf die Urheberrechtsvermerke, Markenzeichen, Wasserzeichen und andere Rechtsvorbehalte in den heruntergeladenen Dokumenten nicht entfernen.

  2. Der Kunde darf seine Zugangsdaten nicht öffentlich zugänglich machen.

 


 § 10 Haftung

  1. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

  2. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

  3. Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

  4. Die sich aus Abs. 1 und 2 ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit der Anbieter den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat. Das gleiche gilt, soweit der Anbieter und der Kunde eine Vereinbarung über die Beschaffenheit der Sache getroffen haben. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

 

§ 11 Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für außergerichtliche Streitschlichtung bereit. Kunden gibt dies die Möglichkeit, Streitigkeiten im Zusammenhang mit Ihrer Online-Bestellung ohne die Einschaltung eines Gerichts zu klären. Die Streitbeilegungs-Plattform ist unter folgendem externen Link erreichbar:

http://ec.europa.eu/consumers/odr 

der Anbieter ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Kundeschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.


 § 12 Datenschutz

  1. Der Kunde ist mit der Speicherung persönlicher Daten im Rahmen der Geschäftsbeziehung mit dem Anbieter, unter Beachtung der Datenschutzgesetze, insbesondere dem BDSG und der DSGVO einverstanden. Eine Weitergabe von Daten an Dritte erfolgt nicht, soweit dies nicht zur Durchführung des Vertrages erforderlich ist oder eine Einwilligung des Kunden vorliegt.

  2. Soweit der Kunde die Daten von Dritten übermittelt, versichert dieser, dass er eine Einwilligung vom Dritten eingeholt hat und stellt den Anbieter von jeglichen Ansprüchen diesbezüglich frei.

  3. Die Rechte des Kunden bzw. des von der Datenverarbeitung Betroffenen ergeben sich dabei im Einzelnen insbesondere aus den folgenden Normen der DSGVO:

  • Artikel 7 Abs. 3 – Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung

  • Artikel 15 – Auskunftsrecht der betroffenen Person, Recht auf Bestätigung und Zurverfügungstellung einer Kopie der personenbezogenen Daten

  • Artikel 16 – Recht auf Berichtigung

  • Artikel 17 – Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“)

  • Artikel 18 – Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

  • Artikel 20 – Recht auf Datenübertragbarkeit

  • Artikel 21 – Widerspruchsrecht

  • Artikel 22 – Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden

  • Artikel 77 – Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

4. Zur Ausübung der Rechte, wird der Kunde bzw. der Betroffene gebeten sich per E-Mail an den Anbieter oder bei Beschwerde an die zuständige Aufsichtsbehörde zu wenden.

5. Der Anbieter versichert angemessene technisch-organisatorische Maßnahmen getroffen zu haben, um die Sicherheit von personenbezogenen Daten zu gewährleisten und das Risiko für die betroffenen Personen zu reduzieren.

6. Auf die Datenschutzerklärung auf der Webseite und die der App wird Bezug genommen. Hinsichtlich der App wird darauf hingewiesen, dass der Anbieter keinen Einfluss darauf nehmen kann, welche Daten der Anbieter des Betriebssystems des Endgerätes bei der Nutzung des Endgerätes verarbeitet.

 

§ 13 Schlussbestimmungen

  1. Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbes. des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

  2. Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters in Bad Dürkheim.

  3. Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.